AKTUELL: Achtung Änderung! Film COLA, UNE NOIX fängt um 17 Uhr an!


 

 

¡Bienvenidos al Festival de Cine Español!

Herzlich Willkommen!

Eröffnung am Mittwoch, 5. Dezember, 20 Uhr im Kino Arsenal Tübingen

Der Eröffnungsfilm YULI ist der neue Film von Iciar Bollaín, ein Biopic, das Grenzen sprengt, über und mit Ballett-Star Carlos Acosta, einer der besten Tänzer seiner Generation, der internationale Erfolge feierte und der erste dunkelhäutige Romeo am Royal Opera House in London war. Der Film mit großartigen Tanzszenen gewann 2018 den Preis für das beste Drehbuch (ex aequo) beim San Sebastián Filmfestival.


NEUE FILME AUS SPANIEN

In LES DISTÀNCIES erzählt die katalanische Regisseurin Elene Trapé wie ein gemeinsames Wochenende in Berlin vier Freundschaften auseinander driftet. MI QUERIDA COFRADÍA ist eine farbenfrohen Komödie vor dem Hintergrund der andalusischen Karwoche. In EL REY setzen sich die Schauspieler Alberto San Juan, Willy Toledo und Luis Bermejo das gleichnamige Theaterstück mit der jüngsten Geschichte Spaniens auseinander. OS FILLOS DA VIDE, ein Film der galicischen Regisseurin Ana Domínguez, führt uns in Landschaften und Leben der Menschen einer entlegenen Region Galiciens im spanischen Nordwesten.
Regisseur Alexis Morante erkundet in CAMARÓN. FLAMENCO Y REVOLUCIÓN die Persönlichkeit des Flamenco-Sängers Camarón de la Isla, der – auch zusammen mit Paco de Lucía – die Kunst des Flamenco revolutionierte.
In ihrem Dokumentarfilm FRANCO VOR GERICHT richten die Filmemacher Lucía Palacios und Dietmar Post ihren Blick auf die systematischen Gräueltaten in Spanien vom Militärputsch 1936 und dem darauffolgenden Bürgerkrieg (1936-1939) bis zum Tod General Francos 1975.

 

FOKUS PHILIPPINEN

Das Festival de Cine Español widmet seinen diesjährigen Fokus dem ostasiatischen Land und zeigt in drei Dokumentationen und einem Spielfilm verschiedene historische Verflechtungen zwischen Spanien und den Philippinen: das spanische Kolonialerbe in TA ACORDA BA TU EL FILIPINAS? und UN VERANO EN MADRID, das letzte Kapitel der spanischen Armee auf den Philippinen im Spielfilm 1898. LOS ÚLTIMOS DE FILIPINAS und in DE ALIADOS A MASACRADOS ein historisches Ereignis aus dem Zweiten Weltkrieg, als gleich drei Besatzungsmächte aufeinander trafen.
Auftakt des Fokus Philippinen mit TA ACORDA BA TU EL FILIPINAS? in Anwesenheit von Regisseurin und Videokünstlerin Sally Gutiérrez. Ein vielschichtiger Dialog zwischen Spanien und seiner ehemaligen asiatischen Kolonie. Samstag, 8.12., 18.15 h, Kino Arsenal.


NEUE KURZFILME AUS SPANIEN UND KOLUMBIEN

Das Festival de Cine Español zeigt die ganze Bandbreite des Genres, vom künstlerisch anspruchsvollen Film zur überraschenden Komödie bis hin zum Portrait oder der Kurzdokumentation und dem Animationsfilm.


AQUÍ Y ALLÁ

Die Sektion AQUÍ y ALLÁ (Hier und dort) zeigt u.a. WIÑAYPACHA, die bewegende Geschichte aus dem peruanischen Hochland von Jungregisseur Óscar Catacora: ein einfühlsames Porträt eines alten Ehepaars, das 5000 Meter über dem Meeresspiegel und einen Tagesmarsch vom nächsten Dorf entfernt lebt.
In PÁJAROS DE VERANO erzählen Ciro Guerra und Cristina Gallego in beeindruckenden und surrealen Bildern eine epische Geschichte, in der die Mythen der Wayuu mit den harten Realitäten des Drogenhandels verwoben werden.


INDIGENES KINO

PIRIPKURA von Renata Terra, Bruno Jorge und Mariana Oliva auf die Leinwand ist ein Film über Pakyî und Tamandua, die beiden letzten Angehörigen des indigenen Volkes der Piripkura im Amazonas-Regenwald Brasiliensund wirft ein Licht auf die Tragödien, die der im Amazonasgebiet lebenden indigenen Bevölkerung widerfahren.
Indigene Themen auch bei den Filmen Wiñaypacha, Pájaros de verano, Tierra de mezcales und Kurzfilme aus Kolumbien.
Am Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) setzt sich das Festival de Cine Español insbesondere für kulturelle Vielfalt und Menschenrechte ein und für die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, insbesondere der Rechte von Minderheiten und indigenen Volksgruppen.


GASTRONOMIE & CHOCOKINO

Und anlässlich der chocolART setzt das Festival de Cine Español in seiner Gastronomie-Rubrik das chocoKINO fort. Im Programm EN BUSCA DEL UMAMI, wo der andalusische Starkoch Dani García Nobu Matsuhisa, seinem gastronomischen Idol und Hauptvertreter der japanischen Küche weltweit, seine Ehre erweist. In der Kochkunst des japanischen Ausnahmegastronomen ist ein Element ausschlaggebend: das Umami. COLA UNE NOIX=MILLE VERTUS ist ein ivorischer Film über die Bedeutung der Kolanuss in westafrikanischen Gesellschaften.
CUBAN FOOD STORIES nimmt uns der kubanische Filmemacher Asori Soto auf eine Reise zu den kulinarischen Wurzeln Kubas in Zeiten des Wandels mit. In TIERRA DE MEZCALES folgt der junge Regisseur Daniel Mendoza vier traditionelle Mezcal-Produzenten, sogenannte Palenqueros, in Villa Sola de Vega, im südlichen Hochland des Bundesstaates Oaxaca.


RAHMENPROGRAMM

Ein vielfältiges Begleitprogramm bietet verschiedene Musik-, Wort- und kulinarische Veranstaltungen, wie z.B. TARDES DE GUITARRA, einem Gitarrenkonzert mit Werken spanischer und lateinamerikanischer Komponisten mit den Musikern Augusto Tec (Mexiko) und Santiago Molina Gimbernat (Mexiko-Spanien) am Samstag, 8. Dezember 2018 um 17 Uhr im Gemeindehaus Lamm, Am Markt 7 in Tübingen.